Barcamp (Unkonferenz)

Barcamps focus on the transfer of knowledge and the exchange between the participants.

(Deutsche Version unten)

Explanation
This type of event is usually a large-scale event with an open-space character. The content and schedule are developed by the participants at the beginning. The goal is to place the participants at the center and to make the success of the event dependent on their active contribution. Barcamps are not about promoting oneself or products, but about exchange, discussion, common interests and fun in a subject area.

Procedure
All participants are equal, there are no hierarchies. Everyone has the chance to speak on a topic, to exchange ideas and to inform themselves.

The schedule of the event will be determined by the presentation and planning of all following sessions. The topics of the sessions are proposed by the participants themselves, everyone is allowed to submit a topic for selection. If there are enough interested participants, the session will take place and will be filled with presentations, discussions and workshops around the topic.

The process can be divided into five steps:

  1. Brief welcome – Participants are briefly welcomed by the organizers.
  2. Round of introductions – Everyone briefly introduces themselves. For example, with three keywords.
  3. Session planning – Here everyone can offer a workshop, a presentation, a discussion or similar. The approximate number of participants is determined, usually by simply raising hands.
  4. Sessions – Workshops, Presentations, Discussions – After all sessions have been introduced and distributed, the first presentations or discussions begin. Often a time frame of 30-60 minutes is allotted for a contribution.
  5. Conclusion – In a Barcamp there is no concrete goal to work towards that has to be presented at the end. The conclusion is therefore usually a short summary and further exchange between the participants in a relaxed atmosphere.

MORE WORK HACKS
AT OUR DATA BASE!

Barcamps dienen der Wissensvermittlung und dem Austausch zwischen den Teilnehmenden.

Erklärung
Bei dieser Art von Events handelt es sich meist um Großveranstaltungen mit Open-Space Charakter. Inhalt und Ablauf werde von den Teilnehmenden erst zu Beginn entwickelt. Ziel ist es, die Teilnehmenden in den Mittelpunkt zu rücken und das Gelingen der Veranstaltung von ihrem aktiven Einbringen abhängig zu machen. In Barcamps soll es nicht darum gehen, sich selbst oder Produkte anzupreisen, sondern um Austausch, Diskussion, gemeinsame Interessen und den Spaß an einem Themengebiet.

Vorgehensweise
Alle Teilnehmer sind gleich gestellt, es gibt keine Hierarchien. Jeder hat die Chance zu einem Thema zu sprechen, sich auszutauschen und sich zu informieren.

Der Ablauf der Veranstaltung ergibt sich erst durch die Vorstellung und Planung aller späteren Sessions. Die Themen der Sessions werden dabei von Teilnehmenden selbst eingebracht, allen dürfen ein Thema zur Auswahl stellen. Finden sich genug Interessenten, findet die Session statt und wird jeweils durch, von den Teilnehmenden eingebrachte, Vorträge, Diskussionen und Workshops rund um das Thema gefüllt.

Der Ablauf lässt sich in fünf Schritte unterteilen:

  1. Kurze Begrüßung – Die Teilnehmenden werden kurz von den Organisatoren begrüßt.
  2. Vorstellungsrunde – Alle stellen sich kurz vor. Zum Beispiel mit drei Stichworten.
  3. Sessionplanung – Hier kann jeder einen Workshop, einen Vortrag, eine Diskussion oder ähnliches anbieten. Die ungefähre Zahl der Teilnehmenden wird, meist durch Handzeichen, ermittelt.
  4. Sessions – Workshops, Vorträge, Diskussionen – Nachdem alle Sessions vorgestellt und verteilt wurden, beginnen die ersten Vorträge oder Diskussionen. Oft ist für einen Beitrag ein zeitlicher Rahmen von 30-60 Minuten vorgesehen.
  5. Abschluss – In einem Barcamp wird nicht auf ein konkretes Ziel hingearbeitet, das am Ende vorgestellt werden muss. Den Abschluss bildet daher meist eine kurze Zusammenfassung und der weitere Austausch der Teilnehmer in lockerer Atmosphäre.
Menü