Rocks, pepples, sand

This method of radically focusing on the essentials draws its impact from its underlying metaphor, which is a classic from life coaching.

(Deutsche Version unten)

Description

The method is the practical implementation of a well-known, probably constructed anecdote of unknown origin:

A professor took a large empty glass, filled it to the brim with large stones, and asked the students if the glass was full. Of course, they agreed with him. The professor now poured pebbles into the jar, which naturally rolled into the spaces between the larger stones. He asked his students again if the glass was now full. They again agreed. The professor then poured sand into the glass, filling the last spaces between the pebbles, and spoke to his students: “This jar is like your life! The stones are the most important things in life: Health, learning, family, friends, that is, things that would fill your life even if everything else was missing. The pebbles are the less important things: work, hobbies, travel. The sand symbolizes the minor things: Consumption, entertainment, distractions. Pay attention to the big stones first, they are the ones that really count in life. If you put the sand first and then the pebbles, there will be no room left for the big stones.

Procedure

  1. To set the mood and explain the categories, the story should be told or even demonstrated with real stones. This can lead to a high level of willingness to really identify the most important topics, then to tackle only these and leave unimportant ones alone.
  2. All topics or tasks are divided into three clusters according to the story:
    Stones: large, important topics that are essential for the success of the team, for further collaboration, for customers, for strategic goals.
    Pebbles: Less important topics that can no longer or not yet be considered stones. Sand: Nonsensical tasks and time wasters that serve no discernible purpose and create no value.
  3. A final discussion should generate clarity about what steps are needed to act on the prioritization that has been made.

Diese Methode zur radikalen Fokussierung auf das Wesentliche zieht Ihre Wirkung aus der ihr zugrunde liegenden Metapher, die ein Klassiker aus der Lebensberatung ist.

Beschreibung

Die Methode ist die praktische Umsetzung einer inzwischen sehr bekannten, vermutlich konstruierten Anekdote unbekannter Herkunft:

Ein Professor nahm ein großes leeres Glas, füllte es bis zum Rand mit großen Steinen und fragte die Studierenden, ob das Glas voll sei. Natürlich stimmten sie ihm zu. Der Professor schüttete nun Kieselsteine in das Glas, die natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine rollten. Er fragte seine Studierenden erneut, ob das Glas jetzt voll sei. Sie stimmten wieder zu. Der Professor schüttete daraufhin Sand in das Glas, der die letzten Zwischenräume zwischen den Kieselsteinen füllte und sprach zu seinen Schülern: „Dieses Glas ist wie euer Leben! Die Steine sind die wichtigsten Dinge im Leben: Gesundheit, Lernen, Familie, Freunde, also Dinge, die Euer Leben erfüllen würden, selbst wenn alles andere wegfiele. Die Kieselsteine sind die weniger wichtige Dinge: Arbeit, Hobbys, Reisen. Der Sand symbolisiert die Nebensächlichkeiten: Konsum, Unterhaltung, Ablenkungen. Achtet zuerst auf die großen Steine, sie sind es, die wirklich zählen im Leben. Wenn ihr den Sand zuerst einfüllt und dann die Kieselsteine, dann bleibt kein Platz mehr für die großen Steine.

Vorgehensweise

  1. Zur Einstimmung und zur Erläuterung der Kategorien sollte die Geschichte erzählt oder sogar mit echten Steinen vorgeführt werden. Daraus kann eine hohe Bereitschaft entstehen, wirklich die wichtigsten Themen zu identifizieren, dann auch nur diese anzugehen und Unwichtiges ruhen zu lassen.
  2. Alle Themen oder Aufgaben werden der Geschichte entsprechend in drei Cluster eingeteilt:
    Steine: Große, wichtige Themen, die essentiell für den Erfolg des Teams, die weitere Zusammenarbeit, für die Kunden, für strategische Ziele sind.
    Kieselsteine: Weniger wichtige Themen, die nicht mehr oder noch nicht als Stein gelten können. Sand: Unsinnige Aufgaben und Zeitfresser, die keinem erkennbaren Zweck dienen und keinen Wert erzeugen.
  3. Eine abschließende Diskussion sollte Klarheit darüber erzeugen, welche Schritte nötig sind, um der erfolgten Priorisierung entsprechend zu handeln.
Menü