E-S-V-P

The method is used to check the mood, motivation and attitude of the participants to make a sure a meeting has a mental foundation.

(Deutsche Version unten)

Explanation
In many companies people are participating in meetings not voluntarily, but someone else decided they should be there.
In meetings like that a quick mood assessment can be a way to make sure the meeting has a chance of productivity.
The group itself or the meetings facilitator should now what attitudes are in the room to deal with.
ESVP provides transparency about the current status of mood or motivation in an anonymous way.

ESVP stands for explorer, shopper, vacationer and prisoner, which represent a certain level of motivation.

  • Explorer: is inquisitive and curious. Wants to find out what is working well, what is not working well, and how improvements can be made.
  • Shopper: has a positive mood. Is happy if in the end only one good thing comes out of it, which can be taken away for oneself.
  • Vacationer: only reluctant to participate, but finds participation better than having to work.
  • Prisoner: participates only because he/she feels forced or actually has to participate in the event.

Procedure

  1. Prepare flip chart with role description.
  2. Briefly explain the roles to participants. Afterwards, the participants anonymously write the first letter of the role that most closely matches on a piece of paper.
  3. The notes are collected and the result is written down on the flipchart for all to see.
  4. Now the moderator can comment on the result or ask the participants what they think of the result.

Die Methode dient dazu, die Stimmung, die Motivation und die Einstellung der Teilnehmer zu überprüfen, um sicherzustellen, dass ein Meeting eine mentale Grundlage hat.

Erläuterung
In vielen Unternehmen nehmen Menschen nicht freiwillig an Besprechungen teil, sondern jemand anderes hat entschieden, dass sie dabei sein sollten.
In solchen Meetings kann eine schnelle Stimmungseinschätzung eine Möglichkeit sein, um sicherzustellen, dass das Meeting eine Chance auf Produktivität hat.
Die Gruppe selbst oder der Sitzungsleiter sollte wissen, mit welchen Stimmungen im Raum zu rechnen ist.
ESVP schafft auf anonyme Art und Weise Transparenz über den aktuellen Stand der Stimmung oder Motivation.

ESVP steht für Explorer, Shopper, Vacationer und Prisoner, also Entdecker, Einkäufer, Urlauber und Gefangener, die jeweils ein bestimmtes Motivationsniveau repräsentieren.

  • Explorer (Forscher/in): ist wissbegierig und neugierig. Möchte herausfinden, was gut und was nicht gut funktioniert und wie sich Verbesserungen erreichen lassen.
  • Shopper (Einkäufer/in): hat eine positive Grundstimmung. Freut sich, wenn am Ende nur eine gute Sache rauskommt, die für sich mitgenommen werden kann.
  • Vacationer (Urlauber/in): nur widerwillige Teilnahme, findet jedoch die Teilnahme besser, als arbeiten zu müssen.
  • Prisoner (Gefangene/r) – nimmt nur teil, weil er/sie sich gezwungen fühlt oder tatsächlich an der Veranstaltung teilnehmen muss.

Vorgehensweise

  1. Flipchart mit Rollenbeschreibung vorbereiten.
  2. Teilnehmenden die Rollen kurz erklären. Danach schreiben die Teilnehmenden den Anfangsbuchstabe der Rolle, welche am ehesten zutrifft, anonym auf einen Zettel.
  3. Die Zettel werden eingesammelt und das Ergebnis wird auf dem Flipchart, für alle sichtbar, notiert.
  4. Nun kann der Moderierende das Ergebnis kommentieren oder die Teilnehmenden fragen, was sie von dem Ergebnis halten.
Menü